Die Sehnsucht nach Leichtigkeit

Sie ist bis heute auf all meinen Abenteuern ein ständiger Begleiter. Während meiner Schwedenzeit bin ich immer tiefer vorgedrungen in diese tiefe Sehnsucht, für deren Ursachenforschung ich unzählige Abstecher gemacht habe. Neue Erkenntnisse liefert mir die Forschung von Entwicklungstraumata – genauer gesagt in den Erkenntnissen der Regulierung des Nervensystems mit dem Ziel von mehr Lebendigkeit.

Unerfüllte Bedürfnisse

Die Tage, an denen ich steinige Berge erklommen und atemberaubende Aussichten genießen durfte, kann ich mittlerweile nicht mehr zählen. Ich weiß auch nicht mehr, wie oft ich abenteuerliche Roadtrips quer durch Schweden gefahren bin, an den entlegensten Plätzen in wunderschöner Natur gecampt habe und einem puren Lebensstil nachgegangen bin. Es waren so genussvolle Momente, in denen ich mich lebendig gefühlt habe. Doch gleichzeitig umhüllte mich in diesen Augenblicken ein Schleier der Melancholie, ein Gefühl der Schwere. In all diesen Momenten begleitete mich stets diese eine Frage: Warum spüre ich keine Leichtigkeit?

Dieser Sinnfrage auf den Grund zu gehen, um mein Leben in die Richtung von Erfüllung und Glück zu lenken, hat mich tief auf die Reise zu mir selbst gebracht. Die vollkommene Unabhängigkeit durch den Luxus der eigenen vier Wände in einer abgeschiedenen Lage hat mir eine Entfaltungsfreiheit beschert, in der ich immer wieder zu mir selbst kommen darf und meinen wahren Kern erkenne. Doch gleichzeitig zahle ich einen hohen Preis, denn bei der vollständigen Auslebung meiner Autonomie fehlt mir das Gefühl einer tiefer Verbindung. In den fünf Jahren meiner Auswanderung stellte ich fest, wie mein erschaffener Lebensstil genau das widerspiegelt, was ich tief im Inneren fühle:

Abgeschiedenheit. Einzelkampf. Einsamkeit.

Lebendige Leichtigkeit

In uns Menschen ist ein Wunsch nach Lebensfreude und Leichtigkeit angelegt. Wir wünschen uns nichts sehnlicher, als Lebendigkeit. In meiner Geschichte zeichnen sich wichtige Themen ab, die mich der Sehnsucht nach Leichtigkeit immer näher bringen: Ich fühle mich lebendig, wenn ich abseits äußerer Einflüsse nur mit mir selbst in Kontakt stehe und mit meinem Kern verbunden bin. Doch leicht fühlt es sich erst dann an, wenn ich neben meinem Autonomiebedürfnis auch die Verbindung zu anderen Menschen auf einer tieferen Ebene spüre. Diese ausgewogene Kombination der menschlichen Grundbedürfnisse nach Autonomie und Zugehörigkeit sorgt für Lebendigkeit. Sie ist nach HELLER und LAPIERRE als ein Zustand beschrieben, in dem alle Systeme des Körpers, Geistes und Gehirns in Einklang sind.

Sinnsuche im Nervensystem

Fragen nach dem Sinn des Lebens, Selbstzweifel, Angstzustände und Panikattacken deuten darauf hin, dass der Kontakt zu unserer Kernlebenskraft – und damit zu uns selbst – nicht vorhanden ist. Es kann eine Folge von traumatischen Erlebnissen sein, die während der Kindheit oder sogar schon im Mutterleib die Entwicklung negativ beeinflussten. Das Resultat ist ein nicht gut funktionierendes, dysreguliertes Nervensystem, das unausgeglichen ist und sich durch nicht dienliche Verhaltensmuster zu regulieren versucht:

  • mangelnde Selbstbeherrschung bei überwältigenden Gefühlen
  • hohe Belastungsintensität erschaffen, um sich gut fühlen zu können
  • starker Hang zur effizienten Leistungsfähigkeit

Ein solches Nervensystem ist anfällig ist für Stress, was zur erhöhten Reizbarkeit und Impulsivität führt. Es weist unzureichende Selbstregulationsfähigkeiten auf. Endlose Gedankenkreisel entstehen und die Emotionen fahren Achterbahn. Der Mensch fühlt sich abgeschnitten von seiner Lebensenergie, was ihm die Lebendigkeit nimmt.

Psychologische Lösungsansätze

HELLER und LAPIERRE sind der Ansicht, dass die Integration vergangener traumatischer Erlebnisse ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zu mehr Lebendigkeit ist. Liegt allerdings der Fokus auf der Vergangenheit, kann das die Entwicklung von Fähigkeiten zur Selbstregulation negativ beeinträchtigen. Ein bewusst gesetzter Fokus zieht den Großteil der Aufmerksamkeit auf sich, der in diesem Fall bei dem Erlebten liegt, das nicht mehr zu ändern ist. In den meisten Fällen schafft es schon eine enorme Erleichterung, ein Bewusstsein für die Ursachen der eigenen Verhaltensweisen zu erhalten. Wenn wir Situationen eine Bedeutung beimessen, gelangen wir zu neuen Denkweisen, was zur internen Plausibilität führt. Sich im Anschluss mit diesem wichtigen Hintergrundwissen auf die Selbstregulation im Hier und Jetzt zu fokussieren, wirkt sich positiv auf die mentale Gesundheit aus: Dieser Prozess reduziert Stress, erhöht das Selbstwertgefühl und sorgt für mehr Kontakt zu sich selbst, was zu Lebensfreude, Leichtigkeit und Lebendigkeit führt. Dieser Ansatz ist begründet im NeuroAffective Relational Model, welches sich auf die persönlichen Stärken, die Resilienz des Einzelnen, seinen Ressourcen und Fähigkeiten konzentriert.

Teilnehmerinnen gesucht

Ich sehe ein großes Potential zur Stressregulierung und für die Entwicklung von Selbstvertrauen in der Kreativität, die tief in dir schlummert. Sie beinhaltet deine eigenen Wahrheiten und Ressourcen, die dir mehr Leichtigkeit im Alltag verschaffen. Kreativ, fantasievoll und wild zu sein animiert eine Facette in dir, die durch das Arbeitsleben stark unterdrückt oder gar vollständig verschüttet wurde. In meinem Kurs Feminine fragrance geht es darum, durch kreative Übungen und Fantasiereisen deine bisher ungenutzten Potentiale zu entdecken. Du tauchst genau in das ein, was gerade ist. Wenn du dich selbst in diesem Beitrag wiederfindest und mehr in den Kontakt zu dir selbst kommen möchtest, dann lade ich dich ganz herzlich zu meiner kostenlosen Testphase ein.

Ich suche Teilnehmerinnen, die sich weiterentwickeln und ihre Kreativität stärken möchten. Hast du Lust bekommen? Dann beantworte die untenstehenden Fragen und schicke sie mir über das Kontaktformular. Unter allen Antworten, die mich bis zum 15. Juni 2023 erreichen, wähle ich 5 Teilnehmerinnen aus, die sich kostenlos zum Kurs anmelden können. Es ist ein Online-Kurs, den du zeitunabhängig absolvieren kannst. Ich stehe dir während der gesamten Zeit über ein Forum zur Verfügung, wo du dich auch mit den anderen Teilnehmerinnen austauschen kannst.

Teilnahmebedingungen

Mein Kurs richtet sich an feinfühlige (hochsensible) Frauen, die mehr Selbstvertrauen gewinnen möchten. Du erklärst dich bereit, mir während des Kurses Rückmeldungen zu geben. Dazu sende ich dir regelmäßige E-Mails zu, in denen du Reflexionsfragen und Impulse bekommst. Am Ende bitte ich dich darum, mir einen kleinen Fragebogen zu beantworten. Mich interessiert, was sich bei dir gezeigt hat und welche Erkenntnisse oder Erfahrungen du machen konntest.

Beantworte mir diese Fragen:

  1. Warum möchtest du am Kurs teilnehmen?
  2. Hast du dich schon einmal mit dem Thema Leichtigkeit auseinandergesetzt?
  3. Welche Themen beschäftigen dich gerade am meisten?
  4. Bist du bereit, den Kurs zeitnah nach Teilnahmeschluss zu absolvieren und mir regelmäßig Fragen zu beantworten?

Hinweis

Mein Coachingangebot fällt in den Bereich der Persönlichkeitsentwicklung, die keine psychotherapeutische oder ärztliche Behandlung ersetzt! Bei psychischen Erkrankungen ist ein Coaching ausgeschlossen. Es erfolgt keine Therapie oder Heilbehandlung (nach § 1 Abs. 2 Heilpraktikergesetz). Ich stelle keine Diagnosen, denn ich begleite als Psychologische Beraterin i.A. und zertifizierter Hochsensibilitäts-Coach Menschen auf ihrem Lebensweg und gebe Impulse für die Entfaltung ihrer Fähigkeiten.

Leseempfehlung

Laurence Heller, Aline LaPierre:
„Entwicklungstrauma heilen – Alte Überlebensstrategien lösen. Selbstregulierung und Beziehungsfähigkeit stärken.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close